Edelweißhütte IGB-Rohrbach

s-ed-edelweisshuette--skizzeEin Naturschutzgebiet, ein Industriedenkmal “Plungerpumpe”, 3 Einkehren; 8 km, 2 1/2 Std., rechts ist die  SKIZZE!

START: von Ortsmitte ROHRBACH Richtung SPIESEN, nach Ortsende die Straße rechts rein bis zum Gasthaus „Rohrbacher Glashütte“, dort parken.

„Rohrbacher Glashütte“ – Eulenbrunnen:
Durch die Schranke den Fahrweg nach NO. Wir überqueren die erste Kreuzung Richtung Menschenhaus und folgen dem roten Punkt. Das/der Biotop links des Weges ist Wassereinzugsgebiet; die Brunnenhäuschen sind an das auf der Tour liegende Wasserwerk auf der „Spiesermühle“ angeschlossen, früher den Saarbergwerken, heute zu ENERGIS gehörend. (Wenn Ihr an der nächsten Abzweigung links rein über den Kleberbach geht, NW, kommt Ihr in einen wunderschönen Urwald mit alten Grenzsteinen „KS“ und „KW“ ,?, wunderschönen abgestorbenen Baumstümpfen, dem „MANN AUS DEM MOOR“ und einem aufgelassenen Steg über einen kleinen Bach, ein guter Tipp für eine private Erkundungstour!). Wir folgen dem Hauptweg Richtung „Menschenhaus“ und biegen erst an der nächsten Abzweigung nach links ab, überqueren den Ablauf des rechts liegenden Tümpels und finden gleich linkerhand einen interessanten GRENZSTEIN, Nordseite „KP“, Südseite „KB“, „1910“, sowie einen uralten hohen abgestorbenen BAUMSTORZE 62 (GPS: 049’’ 18’ 25 N, 007’’ 11’ 19 O)  mit wunderschönen  Feuerschwämmen         (  … + Funken = Feuer!). Ein Schild weist auf das dahinterliegende Naturschutzgebiet „Weißenbruch“ hin, an dessen südlichem Ende wir nun sind.

s-ed-mann-im-moor s-ed-nsg62s-ed-grenzstein-paltzs-ed-spiesen-eulenbrunnenWährend die ehemalige Grenze zwischen „P“ und „B“ (!) schnurgerade weiter bergab läuft, führt unser Weg halbrechts weiter. An der nächsten Verzweigung links rein, Schild „Naturschutzgebiet“, und an der folgenden Verzweigung zart rechts hoch , WNW. Links kommt ein TIPI und oben, nach einem weiten Linksbogen, sind wir auf dem Schotterweg. Dort steht links ein weiterer interessanter GRENZSTEIN mit der Bezeichnung „PALTZ“, „1756“, „NASSAU“ und einer „Wolfsangel“ (Z ) mit doppeltem Querstrich.  Die Rillen an der Oberseite markieren den Grenzverlauf zwischen „P“ und „B“ und das „Gerätels“ darauf sind meine Markierungsutensilien. Wir biegen jedoch nach rechts ab. Vor einer „Hohl“ (Hohlweg) geht’s links rein und am Ende der Geraden den zweiten Abzweig noch mal links bergrunter SW. Bis „Spiesermühle“ geht’s nur noch bergab. Wir kommen auf einen Schotterweg dem wir rechts ab runter WNW folgen, am schönen EULENBRUNNEN mit Bank vorbei, nach NW in die Senke.

Eulenbrunnen – Spiesermühle mit Industriedenkmal und Gasthaus – Edelweißhütte:
Wir folgen dem Schotterweg links des Baches, SSW, rotes Kreuz, vorbei am Baum 66, „Kühloch“, linkerhand einem kleinen Weiher und einem der zahlreichen s-ed-spiesermuehle-altars-ed-spiesermuehle-stegBrunnenhäuschen  vom Wasserwerk „Spiesermühle“. An der nächsten Abzweigung gehen wir halbrechts rein , verlassen das „rote Kreuz“, und sind nun auf den „Neunkircher Rundwanderweg“, rotes Sechseck.  Wir folgen dem Weg weiter Richtung Spiesen nach SW, W, NW, also im weiten Rechtsbogen und kommen an einer schönen FELSENTREPPE mit der Bezeichnung „ALTAR“ mit einem neuen FORSTBRUNNEN vorbei. Wo beim Bau der Tour nur eine Trittspur mit Bachdurchquerung war, geht seit neuestem ein schöner Bohlensteg: drüber! Auf der Landstraße geht’s links ab, das gefährlichste Stück der Tour. Beim Wasserwerk, gebaut 1900 , steht als schönes Industriedenkmal eine „PLUNGERPUMPE“ der Firma Ehrhard & Sehmer , die von 1900 bis 1974 in Betrieb war und in dieser Zeit 3.840.000.000 Liter Wasser gefördert hat * * . Über Sommer steht hier eine wasserspeiende „PUSTEBLUME“. Das altehrwürdige bekannte Ausflugslokal “Spiesermühle” ist Mi, Sa, So von ca. 2 bis 6 Uhr geöffnet. Hier sieht man noch von früher ds-ed-spiesermuehle-wirtinie FRAU SCHECK.  s-ed-spiesermuehle-plungerpumpe  s-ed-Pusteblume

 

 

 

 

 

Gegenüber dem Gasthaus geht´s rein, über den Bach (von vorhin), am ehemaligen Betriebsgebäude der bekannten Firma „Gergen Kipperbau“ und der historischen „Spieser Mühle“ vorbei und gleich rechts ab (einen inoffiziellen Weg?) durch das Anwesen Gergen. Links blöken die Schafe und wir … sind auf dem Weg “ blauer Fisch“, geradeaus, dann rechts ab, über den Kleberbach durch die Schranke, über die Straße, und direkt den kleinen Reiterpfad hoch SS0. Auf dem Hochplateau kommt gleich rechterhand vom gleichnamigen mitgliederstarken (414!) Wanderverein aus Rohrbach die mittlerweile recht große (130 Plätze) EDELWEISS-HÜTTE. Sie ist auch für Autofahrer, „Fußkranke“, Kinderwagen und Pensionäre gut zu erreichen.

Mi +Sa ab 14 Uhr, So + Fe ab 10 Uhr,  Tel.  06894 –  53598, Hütte,  06894 – 51974, 1. Vors..Edelweisshütte mit Wandermusikant ;-)
Erbsensuppe -/+ Wurst € 1,60/2,60, Hausmacher € 2,50, Brot gibt’s „so“, gezapftes Pils (!) 0 ,3  € 1,30,
Fl. Pils 0,5  € 1,60. Kaffee T/K  € 0,80/1,60, dazu 3 – 4 Sorten Kuchen  € 1,30.  * * .

 

Die Hüttentür raus und geradeaus, O, bis zum Ende der Wiese mit Sitzgruppe der „Jäger und Heger“. Nun weiter: links runter, rechts-links-Haken, weiter runter, Treppe runter  s-ed-glashuetter-weiher s-ed-anglerhuette– Straße – Treppe hoch, 1), und auf der der Straße gegenüberliegenden Seite des Weihers entlang nach Osten. Ihr könnt über eine schöne Holzbrücke gehen oder etwas hoch zu einem idyllisch gelegenen Wassertretbecken nach Pfarrer Kneipp. Am oberen Rand der Liegewiese ist auch eine schöne Schutzhütte und eine Feuerstelle mit einem riesigen SCHWENKER; „Der Mensch denkt, Gott lenkt, der Saarländer … !“ Richtig. Hier könnt Ihr im Sommer wunderschöne Wiesenfeste abhalten; vorher die Ortsverwaltung, Tel. 06894 – 580 519, anrufen! Irgendwann biegt der Waldweg nach rechts bergrunter ab und Ihr kommt über eine Brücke, Kleberbach, direkt zum Start-Parkplatz und „Finito!“, es sei denn, Ihr nehmt im „Glashütterhof“, einer beliebte Ausflugs- und Speisegaststätte, noch einen kleinen „Absacker“. Wohl bekomms!

1) Wenn’s spät, nass oder sonstwas ist, könnt Ihr auch den Weg diesseits des Weihers rechts ab entlang der Straße an der ANGLERHÜTTE vorbei nehmen. Die schöne Lüftlmalerei wurde leider durch übereifrige Sanierer mit Plastikpaneelen zugeschlagen.
(= Mo – Fr ab 14 Uhr,  So + Fe ab 10 Uhr, Rostwurst mit Weck € 1,50,  Brezel  € 0,55,  Tel. 06894 – 53171)

Erstellt: 12. März 2003,    letztmals geändert:30. April 2016