Naturfreundehaus Heltersberg

Ab “NATURFREUNDEHAUS HELTERSBERG” über den “JÄGER AUS KURPFALZ”, * * * , und das NFH Heltersberg; WegeskizzeNFH Heltersberg mit dem Zunftbaumderzeit leider  verwaiste GALGENBERGHAUS (NFH) bei Waldfischbach-Burgalben wandern über die römische (!) HEIDELBURG durch das Schwarzbachtal zum Clausen-Stausee mit 3 Einkehren, weiter dem Hundsbächel entlang zum NFH Heltersberg;  19 km (!) Mi, Fr, Sa, So, Fe. Rechts ist die SKIZZE.

 

NFH Heltersberg – Jäger aus Kurpfalz, * * * , – NFH Galgenberghaus (verwaist):
Ab dem NFH die Straße hoch, kurz nach dem Rechtsbogen geht links vor dem ersten Haus ein Schotterweg zur Schwarzbachstraße mit „grüner Balken“, links ab gehen. Nach 100 m und der großen ZIMMEREI verlassen wir den geradeaus weiterlaufenden “grünen Balken” und zweigen nach halbrecht SW auf den mit „grünes N“ beschilderten Weg ab. Wir gehen über freies Feld nach SW, dann W, vorbei an einer Sitzgruppe mit Baum. Nach 1,5 km, wenn Ihr beiderseits im Wald seid, zweigt im rechten Winkel ein MTB-Parcours (Radlweg) mit gelben Pfeilen ab. Nach einem Linksbogen fahren die Radler halbrechts bergab, wir bleiben oben mit dem roten, dann dem gelben “1-er” und sind gleich, am Südrand der “Schwarzborner Halde”, am rechts des Weges liegenden Domizil vom

JÄGER AUS KURPFALZ. Der wurde etwa 1950 (?) vom inzwischen verstorbenen Karl Geisler in eine imposante Felsgruppe gehauen. Hier sein ENTREE, durch die TALPFORTE oder die TREPPE gelangt man zur VERANDA mit schönem HIRSCHRELIEF.

“Ein JÄGER AUS KURPFALZ der reitet durch den grünen Wald,
er schießt das Wild daher, gleich wie es ihm gefällt. Halli, halloo,
gar lustig ist die Jägerei allhier auf grüner Heid … “ (Volksweise)

der versteckte "Jäger aus Kurpfalz" bei HeltersbergPforte mit Treppe beim  "Jäger aus Kurpfalz" bei HeltersbergGute Stube vom  "Jäger aus Kurpfalz" bei HeltersbergVeranda mit Bildhauereien beim  "Jäger aus Kurpfalz" bei Heltersberg

 

 

 

 

 

 

(Man darf sich wundern, dass diese wunderschöne Liegenschaft so wenig bekannt und auf Wanderkarten nicht vermerkt ist, wie z. B. die PFÄLZER WELTACHS, südöstlich KL, aber vielleicht ist auch gut so …)

Wir bleiben immer oben und an den Verzweigungen immer links und kommen, nach etwa 1,5 km p-ga-baumlehreNFH Galgenberghaus bei Waldfischbach“Umgehung” wieder auf das “grüne N”, weiter nach SW, biegt der gut ausgeschilderte Weg mal kurz nach links ab und weiter gehts wieder nach SW, vorbei an einer BAUMSCHULE mit weiteren netten Spielsachen und Sitzgruppen. Bald zweigt halbrechts ein schmaler Pfad, beschildert, ab zum GALGENBERGHAUS der Naturfreunde Waldfischbach-Burgalben, RÜCKANSICHT, der HEINZ hat über 50 (!) Jahren Dienst geschoben und ist leider verstorben, das NFH ist seither verwaist.

NFH Galgenberghaus – Heidelburg – Clausensee – Mühlbrunnen – NFH Heltersberg:
Vom PARKPLATZ die Treppe hoch auf die Wiese, rechts ab auf das Loch im Zaun zu und durch, weiter über die Wiese an der Hütte mit dem runden Blechdach vorbei auf den Fahrweg. Dort links ab zum Wald, Rechtsbogen, dann geht links das “gelbe Kreuz” ab. Bei “OSO” gehts nun weiter. Die Straße geradeaus (!) weiter, SSO, treffen wir nach 300 m auf das „gelbe Kreuz“, dem wir direkt links abbiegend OSO folgen (bis zur HEIDELBURG). Ab einer Wegekreuzung mit einer neuen Bank geht’s bergab, NO. Dann treffen wir auf eine Wegekreuzung mit einer schiefen BANK, und gehen wieder aufwärts nach SO. Wir gehen dann zwischen zwei Gattern durch an einem Hochsitz vorbei und treffen dann, direkt links des Weges ein Pfädchen hoch auf eine SCHUTZHÜTTE. Danach kommt direkt der Hügel mit der HEIDELBURG, von der am besten noch das PORTAL erhalten ist. Vermutlich waren die dortigen Steine für die Ställe der Bauern zu dick. 😉 Sie stammt etwa aus 350 vor Christus (!) und war wohl für die Waldwirtschaft erbaut; man fand im 19. Jh. eine Grabplatte mit einer Darstellung von einem Mann mit einer AXT und einer Frau mit einem Korb. Die Ruine führt damit den Titel „Ältestes Forstamt Deutschlands“. (TIPP: geht ein paar Schritte dem „gelben Kreuz“ nach, NO, bis zu einem schönen Felsrelief 2 MÄNNER MIT ÄXTEN, dann wieder zur Burg.)

Schutzhütte bei der Heidelburg bei WaldfischbachHeidelburg Mauerrestebei der Heidelburg ist ein Relief "Zwei Männer mit Äxten"

 

 

 

 

 

 

Ab dem Portal geht es an einer markanten FELSGRUPPE rechts abwärts. Abstieg: Wir folgen -nicht- dem „gelben Kreuz“ nach NO, sondern gehen in Windungen steil bergab, S, bis zur Landstraße, Punkt 261. Wir folgen bei der Straßenabzweigung dem Schild nach CLAUSEN über den Schwarzbach mit „grüner Balken“ und „gelbes Kreuz“ bis zur wunderschönen, leider immer geschlossenen (!), HOLLERTALHÜTTE des PWV Waldfischbach, vor der wir links abbiegen und mit „gelb-roter Balken“ südlich des Schwarzbaches Richtung CLAUSENSEE gehen. Kurz vor demselben geht es links eine verzinkte 2-teilige EISENTREPPE runter, über den breiten Steg mitten durch die 2 weißen Häuser mit Holzgeländer durch zum Gasthaus “HUNDSWEIHER SÄGEMÜHLE” oder auch WALDSCHENKE und gern auch hinein.

p-ga-heidelburg-abstiegEisentreppe im Tal des Schwarzbach beim Clausenseeverlassene Hollertalhütte vom PWV WaldfischbachHundsweihersägemühle am Clausensee mit Bierfahnengemütliches Gasthaus Hundsweihersägemühle

 

 

 

 

Immer außer Mo + Di, ab 10, Tel. 06333-5468.
“Schiefer Sack” (1 Knödel + 1 Bratwurst + Sauerkraut und Brot) € 5,50, Wiener Schnitzel, pommes + Salat 8,50.

(Weiter bachaufwärts ist der CLAUSENSEE mit einem * * * * – Campingplatz und einem dazu gehörenden GASTHAUS;  Nov-März: Sa, So, Fe ab 10, April-Okt täglich ab 10 Uhr)

Über die Straße links rum, W, dann gleich rechts rein mit dem „gelben Kreuz“ NO bis vor das GASTHAUS „ZUR HEIDELSBURG“. (Fr + Sa ab 2, So + Fe ab 10)

Vor dem Gasthaus links rein, durch die Schranke und 3,5 km (!) immer rechts des HUNDSBÄCHEL, NNO, auf breitem Fahrweg mit Schild „1Hel“. Links des Weges kommen einige aufgelassene Fischteiche mit einer verfallenden Holzhütte, rechts mancher imposante FESLBROCKEN, weiter oben, links des Weges, der munter sprudelnde MÜHLBRUNNEN. Wo, nach einer Dreiviertelstunde von rechts ein Bächlein herunterkommt, gehen wir halblinks mit „1“ weiter bis, ACHTUNG!, braunes Schild „NF HELTERSBERG“. Dort links ab, über einen Steg, einen Holzstufenpfad und eine Wiese kommen links einige Wochenendgrundstücke und ein Felsrelief. Nach einem Linksbogen, „6a“, geht es rechts abaufwärts mit „1a“ bis zum NFH Heltersberg.

 

NFH Heltersberg; Handzeichnung "Kugelschreiber auf Wanderkarte"der Mühlbrunnen beim Clausensee

das Tal des Mühlbach beim Clausensee

Gasthaus "Zur Heidelsburg" am Clausensee

 

 

 

 

 

erstellt: 2008, letztmals geändert im November 2015 (NFH Galgenberghaus zu)