Hellerhütte (Neustadter Hütte)

Ab Erfenstein wandern über die berühmte HELLERHÜTTE zur Wanderung zur Hellerhütte mit Wegeskizze
wildromantischsten Burgruine der Pfalz; 10 km, 2 1/2 Std., rechts ist die SKIZZE!

START: ERFENSTEIN (B 39 KL – NW, Abzweigung FRANKENECK ins Elmsteiner Tal), am Ortseingang von Erfenstein von der B 39 her kommend  links ab, durch ein Fabrikgelände und über die (Kuckucks-) Bahn bis zum Parkplatz.

 

 

Ihr seht von hier sowohl die BURGRUINE ERFENSTEIN, als Reichsburg im 12. Jh. erbaut, als auch die BURGRUINE SPANGENBERG, Bild s. o.. Ein originelles Kreuz mit einem Morgenstern weist den Anstieg zur Burg, wir nehmen jedoch den Weg „weiß-roter Balken“ SO durch das „Höllischtal“, das nicht so schlimm wie sein Name ist, dem Bach 2,5 km folgend. Nach einem scharfen Links-Rechts-Knick geht’s nach O, dann S bis zur HELLERHÜTTE, der wohl bekanntesten und umsatzstärksten PWV-Hütte. Oder nicht?

 

die berühmte Hellerhütte bei Neustadt-WeinstraßeSchild zur Burg Spangenbergober Erfenstein ist die kühne Burg SpangenbergBurg Spangenberg mit der Burg Erfenstein

 

 

 

 

 

 

Hier treffen sich 7 Wege u. a. aus BREITENSTEIN und LAMBRECHT, aus NEUSTADT über die PLATTE kommend, TOTENKOPFHÜTTE, Totenkopf-Straße.

(Apropos „Totenkopf“: In der Silvesternacht 1960-1961 erschoss ein Mitglied der sog. “Kimmelbande” den damaligen Hüttenwirt Karl Werz. Der derzeitige Hüttenwart Kolbenschlag durfte damals erstmals “außer Haus” Silvester feiern und war als junger Bursch mit Freunden und Hüttenpersonal in dieser Nacht dabei; “Draußen schießt jemand …” Es waren jedoch keine Silvesterknaller. PS: Der Täter ist seit dem 10. Dez. 2003 wieder auf freiem Fuß; aufpassen!)

Es ist ein reichhaltig ausgestatteter SPIELPLATZ vorhanden, im Flur ist ein kleines MUSEUM , im Winter mit einer wunderschönen WEIHNACHTSBÄCKEREI, s. o., und die 2 SCHLANGEN in der Hütte links = Essen, rechts = Getränke, zeugen von gutem Besuch, öfters auch vom „Bartmann“. „Es gibt kein Bier auf Hawai – und in der Hellerhütte“, das galt Jahrzehnte, weil auf der Hellerhütte, einem uralten Vertrag folgend, kein Bier ausgeschenkt wurde. Mittlerweile ist das Historie; der „Bischoff“ aus Winnweiler am Donnersberg liefert, was Herz und Kehle begehren.

 

bei der Hellerhuette ist ein großer SpielplatzHellerhuette mit romantischem Schaukastenp-he-hellerhuette-museumHellerhuette mit der Warteschlange

 

 

 

 

 

 

immer außer Mo + Di,   Tel. Hütte: 06321 – 14 818

Heimwärts geht’s, SW, „blau-gelber Balken“ und „weiß-grüner Balken“, an der gleich erreichten Verzweigung halten wir uns rechts, S, (halblinks geht’s zur TOTENKOPFHÜTTE an der To.. -straße.) dann abknickend nach O bis zur Wegekreuzung mit der SCHUTZHÜTTE. Weiter eben und später sanft abwärts, „weiß-grüner Balken“, wo nach etwa 1 km links des Weges ein kleiner idyllischer WALDSEE liegt. Nach weiteren 2 km zweigt nach links ein kleiner Pfad ab zum BURGBRUNNEN aus dem Jahr 1579 (!), der früher die Burg mit Wasser versorgte. (In der Nähe ist auch der sog. STUTGARTEN, wo Pferdezucht betrieben wurde. Wie das allerdings in dem steilen Hang “lief” ist mir unklar. Wieder zurück auf dem markierten Weg sind es nur noch wenige Schritte bis zum 2-BURGEN-BLICK und kommt an einer Gusstafel mit Historie vorbei, die Burg stammt aus dem 11 .Jh., durch ein eisernes Tor über den Innenhof in die langgezogene BURGSCHENKE mit grüner (!) Gitarre. Es gibt also gelbe 😉 grüne und „normale“.

die kühne Burg Spangenberg mit der Burg Erfensteinbei der Burg Spangenberg ist der Stutgartenzur Burg Spangenberg gehört der Burgbrunnenp-he-Waldsee2

 

 

 

 

 

So + Fe ab 11 Uhr, außer Januar und Februar, sowie bei Eis und Schnee. Tel. 06325 – 2027, auch für Burgführungen!

Bis zum PARKPLATZ kann man den steilen Weg rechts runter über die Tafel mit dem MORGENSTERN (s. o.) oder den breiten Weg links runter mit Lampen wählen.

Erstellt: Nov. 2003,   letztmals ergänzt:  Oktober 2015