Hofberghütte (SB-Scheidt)

Über den weit blickenden SCHWARZENBERGTURM, das beliebte RÖMERBRÜNNCHEN und den HEXENTANZPLATZ zur Hütte. s-hb-hofberhuette-skizze
So, 8 km, 2 1/2 Std.;  rechts ist die  SKIZZE!

START: Saarbrücken – SCHEIDT, Kreuzung mit Ampel, Abzweigung Richtung NW Richtung Dudweiler; parken bei der Eisenbahnbrücke.

 

 

s-hb-djk-brunnen s-hb-soldatenkopf s-hb-schwarzenbergturm-uniScheidt – Schwarzenbergturm:
Die Straße entlang, ca. 1 km Richtung DUDWEILER, erst Häuser, dann Wald, bis linkerhand ein Regenrückhaltebecken (früher: “Sumpe”) kommt, bei hohem Wasserstand ein idyllischer kleiner Weiher, von dort erst hoch nach W, dann halbrechts abzweigen, rot/weiß (Saarlandrundwanderweg!), WSW, zuerst an einem vergessenen “DJK-BRUNNEN 1926” (hallo DJK; freiputzen!) vorbei, dann am eingezäunten ehemaligen JÄGERSCHIESSSTAND, heute Uni-Gebäude, entlang, scharf links nach S, nächste Abzweigung halbrechts, rot/weiß, nächste Abzweigung rechts, der Markierung „S“ und dem roten Punkt folgend bis zum roten Fahrweg. Diesen scharf links bergauf folgen bis zum Felsrelief „SOLDATENKOPF“. Weiter den Fahrweg hoch, einen anderen querend und einen Pfad SSW hoch, bis man wieder auf dem Fahrweg „rot/weiß“ und „roter Kreis“ ist; diesen rechts hoch nach WSW gehen. Folgt weiter dem breiten Fahrweg „roter Punkt“ und „rot/weiß“, dann ist links im eingezäunten Gelände ein dicker UMSETZER mit 3 Plattformen (“Gebäckständer”). Bald kommt links der SCHWARZENBERGTURM, offen April – Okt., 8 – 20 Uhr. Er bietet ein schönes PANORAMA u. a. nach Frankreich, Schaumberg, Sickinger Höhe und auf die saarländische INTELLIGENZSCHMIEDE, die “Uni”, mittlerweile sogar “Top-Uni”. Nach NW sieht man Saarbrücken und das KRAFTWERK FENNE. Manchmal ja fast schön, ein GRAFFITO im Turm.

s-hb-schwarzenbergturm-schild s-hb-schwarzenbergturm s-hb-Grafittis-hb-schwarzenbergturm-plateau

 

 

 

 

 

 

s-hb-Roemerbrunnen-alt s-hb-roemerbrunnen-neu-rasens-hb-bierkisten (1) Folgt  nach der Wiese mit Folgt nach der Wiese mit Feuerstelle und Sitzgruppe dem links abbiegenden Weg WSW sanft bergab, überquert eine Wegekreuzung mit Bank weiter nach WSW bis Ihr auf einen Querweg mit einer kleinen Lichtung stoßt. Hier rechts ab und gleich halblinks den ziemlich zugewachsenen Pfad rein und runter auf einen Fahrweg, dem Ihr links ab folgt bis zum RÖMERBRÜNNCHEN. Es ist eine Lichtung mit einem ehemaligen, inzwischen leider zugebaggerten und begrünten, Weiher, jetzt nur noch RASENFLÄCHE, einer Schutzhütte, Sitzgruppe, Bänken und einer Torwand; ein idealer Platz zum Picknicken (Auto = verpönt!), erreichbar über das nahebei befindliche SCHWARZENBERGBAD, ab dort einfach fragen. Der Brunnen, der den Weiher speiste, aber nicht mehr genügend hergibt, reicht immer noch für die Kinder zum Planschen und für die Großen als NATURKÜHLER.

Schwarzenbergturm – Hofberghütte – Scheidt:
Nach hoffentlich schöner Rast folgt Ihr am unteren Ende der Lichtung dem Weg links des Baches bis zu einem weiteren sehr schönen WALDWEIHER, der rechts tief im Loch liegt und ganz von dichtem Wald umgeben ist . Von dort geht’s im Linksbogen weiter, dem neuen tief eingeschnittenen Bach linksseitig NNO folgend bergauf bis zur WILLINGSQUELLE, auch RÖMERQUELLE genannt. Einer Tafel zufolge beginnt hier die Römische Wasserleitung, die etwa 150 n. C. gebaut wurde und die RÖMERSIEDLUNG AM HALBERG,  „VICUS SARAVIS“,  mit Wasser versorgte. Nun ist’s nur noch ein kurzes Stück weiter hoch bis zum sog. HEXENTANZPLATZ, einer Wegespinne, Lichtung mit Sitzgruppe, und dem RÖMERSTEIN, wo auf die sich kreuzenden Wanderwege „SAAR-MOSEL-WEG“ (Zweibrücken > Saarbrücken > Trier) und „JUGENDHERBERGSWEG“ hingewiesen wird.

Geht nun ein Stück den Hauptweg Richtung ESCHBERG, jedoch gleich links SSO ab, dem roten Kreis und roten Dreieck sowie den Schildern HOFBERGHÜTTE folgend. Am s-hb-Waldweihers-hb-Roemerstein  s-hb-hofberghuette-holzmichel s-hb-hofberghuettenächsten Abzweig jedoch links ab, W, weil der beschilderte Weg auf grobem Schotter verläuft. Den nächsten Abzweig scharf rechts ab, OSO, bis zum SPORTPLATZ, bei dem Ihr den Fahrweg rechts hoch nehmt. Gleich nach einer hübschen PUPPE, ob sie allerdings noch dort ist …, und einem Rechtsbogen ist links die HOFBERGHÜTTE.
So + Fe 10 – 19 Uhr, Tel. Hütte 0681-816 616,  privat: 0681-841 2870.

Es gibt eine große Auswahl an selbstgebackenem Kuchen,  € 1,00 und Torte, € 1,30, * * , sowie kalte und warme Gerichte wie z. B. „Schwenkbraten mit Salat oder Kartoffelsalat”, € 5,- oder „Rostwurst mit Weck”, € 1,50; da freut sich der Wanderer. Musik, wie z. B. an Fastnacht 2005 mit dem Holzmichel; “Joo, er lääbt noch …”!, gibt’s noch so ab und zu. Nach einer hoffentlich angenehmen Rast gehts unterhalb der Hütte den kleinen Pfad abwärts bis zur Bahnlinie und dann scharf links rum zur Straße und weiter der Bahnlinie entlang vor der Brücke die Treppe hoch.

Erstellt: 2003,   letztmals geändert:  6. November 2015